Logo_MHM3_final

Bei einer Charity-Motorradausfahrt mit dem Titel „Highway to HELP”, organisiert von den Wirtschaftsjunioren Bodensee-Oberschwaben, wurde für den „Förderverein für die Gesellschaft für Mukopolysaccaridosen e.V.” Geld gesammelt. Dabei geben Motorradbegeisterte für den guten Zweck Gas – in diesem Jahr von Bad Wurzach aus durch die Region Allgäu und den Bodenseeraum.

Der Verein kümmert sich intensiv um MPS-Betroffene und deren Angehörige. MPS (Mukopolysaccharidose) ist eine seltene, unheilbare und progressiv verlaufende Stoffwechselerkrankung. Vor allem Kinder leiden darunter. Die MPS-Ausscheidungen lagern sich im ganzen Körper ab und zerstören die Körperzellen. Von den 1000 betroffenen Kindern und Jugendlichen in Deutschland erreichen nur wenige das Erwachsenenalter. Bei so wenigen Fällen fehlt der Krankheit die Lobby, entsprechend wenig wird geforscht und es gibt keine heilenden Medikamente. Mit den Spenden möchte der Förderverein konkrete Projekte, z.B. Therapiewochen für MPS-Betroffene, Trauerworkshops für Eltern oder Therapeutenschulungen finanzieren. Außerdem beteiligt sich www.mps-menschen.de an Forschungsprojekten für die Entwicklung von wirkungsvollen Therapien und erstellt Informationsmaterial für Angehörige, Ärzte und Kliniken.

Startpunkt der Fahrt war am Samstagvormittag auf dem Gelände von Ehrmann-Reisen, wo Manuel Haberer von Haberer ProTec GmbH & Co.KG mit seiner Familie die Teilnehmer mit einem Weißwurst-Frühstück fit für die Fahrt machte. Diese wurde zum fünften mal durchgeführt und hatte wegen des schlechten Wetters um eine Woche verschoben werden müssen.

Karl-Heinz Buschle brachte, nach der Begrüßung durch Organisationsleiterin Isabel Baumgartner, als Vertreter von Bürgermeister Roland Bürkle den Gästen die Stadt ein wenig näher. Peter Wachter, Vater eines erkrankten Kindes erklärte kurz die Arbeit des Vereines und dankte den Teilnehmern für ihre Spendenbereitschaft.

Pater Eugen Kloos, Superior der Salvatorianer im Schloss, segnete die Motorradfahrer vor der etwa 150 Km langen Fahrt, die sie quer durchs Allgäu zur Siggener Höhe und nach Liebenau mit Blick auf den Bodensee führte. Den Abschluss der Tour feierte die Gruppe in der Landvogtei „Bei Geli” in Ravensburg-Dürnast. Als Spendenergebnis konnte Isabel Baumgartner dort rund 2400 € an den Förderverein übergeben.

Quelle: derwurzacher.de